Kategorie-Archiv: Hannover

Mehr Aufmerksamkeit für Ihren Facebook oder YouTube Kanal – Teil 2

Als die erste, echte Liveübertragung der Fernsehgeschichte gelten die olympischen Sommerspiele 1936. Seitdem ist die Faszination zeitgleich bei einem Ereignis an einem völlig anderen Ort quasi dabei zu sein, bei den Bewegtbild-Fans ungebrochen. Waren früher komplizierte Funkübertragungs- oder Satellitenstrecken notwendig, lassen uns YouTube und Facebook heute unkompliziert in eine Welt eintauchen, die früher nur den grossen TV-Anstalten vorbehalten war.

Viele haben Sie, wenige nutzen sie. So bietet z.B. die Facebook App die Möglichkeit, sofort und ohne weitere technische Kenntnisse mit dem Smartphone live zu gehen. Was bei Naturereignissen oder kleinen Moderationen durchaus opportun erscheint, wirft bei komplexen Aufgaben allerdings unlösbare Probleme auf: die eingeschränkten Möglichkeiten hinsichtlich Bildgestaltung und die sehr begrenzte Reichweite der smartphone Mikrophone.

Zauberwort heisst in diesem Fall Liveübertragung 4.0. Ob mit einer professionellen Filmkamera und hoher Lichtempfindlichkeit, den zahlreichen Micros bei einer Talkrunde oder der Zuspielung von Power-point Folien bei Pressekonferenzen: wir haben nicht nur das „Gewusst wie“ sondern auch die passende Technik: Livestreams von der Mobilregie bis zum Ü-Wagen.

Nutzen Sie die Magie der Liveübertragungen bzw. des Livestreamings auf Facebook, Twitter oder YouTube, um Ihre Fans, Follower und Zuschauer zu informieren. Dann überall wo „Live“ steht, entstehen Reichweiten weitab von konventionellen Beiträgen. Wann gehen Sie live?

Mehr Aufmerksamkeit für Ihren Facebook oder YouTube Kanal – Teil 1

Die sozialen Medien sind genau genommen Informationsungeheuer. Sie verschlingen Unmengen an (Bewegt-Bild-) Beiträgen, ohne das man an einzelnen feststellen könnte, dass Sie besonders oft angeschaut wurden oder grössere Reichweite erzeugt hätten. Wie aber kann ein Unternehmen seinen Kanal in „Bewegung“ halten, ohne für jeden Filmbeitrag gleich eine Produktionsfirma (wie uns) zu beauftragen?

Das Rätsels Lösung hält der ein oder andere von Ihnen vermutlich gerade in der Hand. Wussten Sie beispielsweise, das mit dem iPhone* gedrehtes Filmmaterial unter guten Lichtbedingungen von Profiausrüstung  auf Youtube oder Facebook von Laien nur schwer zu unterscheiden ist? Und das Sie einen kurzen Beitrag mit dem iPhone nicht nur drehen, sondern auch gleich schneiden können?

Und das Sie mit minimalem Zubehör professionell anmutende Filme erstellen können?

So oder so ähnlich dachte im Herbst 2016 auch die Unternehmenskommunikation der Mainova AG und beauftragte uns, für diesen Zweck eine Schulung zu konzipieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Unter unserer Anleitung entstand ein Musterfilm, der selbst unter Kollegen viel Anerkennung bekam.

Dazu schreib uns Matthias Börner,  Sachgebietsleiter Interne Kommunikation und Corporate Publishing:

“Wir waren erstaunt, wie professionell und mit einfachen Mitteln man mit dem iPhone heute einen Film drehen und schneiden kann.”

Und Jennifer Dreher, Social Media Managerin:

“Stefan Schnelle hat unsere Aufmerksamkeit auf Dinge gelenkt, die wir so nie beachtet hätten. Er hat die Schulung auf unsere individuellen Bedürfnisse genau angepasst. Wir haben viel gelernt, insbesondere darüber, wie wichtig die Details und eine gute Planung bei Drehs sind.”

Jetzt liegt es an Ihnen. Haben Sie Interesse an mehr Dampf für Ihre „Social Media“ Kanäle, insbesondere Facebook und YouTube? Gern konzipieren wir auch für Ihre Branche ein massgeschneidertes Trainingsprogramm, damit vielleicht schon bald Ihre ersten selbstgedrehten Filme für „Likes“ und neue „Follower“ sorgen.

*iPhone. Selbstverständlich lässt sich Idee und Konzept auch auf andere Smartphone Modelle übertragen. Mit welchem Modell arbeiten Sie?

Heimspiel in Stockstadt – Recruitingvideos

Wir freuen uns die neuen Karriere Seiten der Sappi vorzustellen. Die 3 Filmbeiträge entstanden im Frühjahr 2016 und wurden von uns konzipiert und umgesetzt.

https://www.sappi.com/stockstadt-mill-meet-our-people

 

 

Heimspiel in Stockstadt – Schnewoli@Sappi

“1000 mal fotografiert, 1000 mal ist nichts passiert…” 

So könnte dieser Beitrag auch beginnen,  denn die Silhouette der Sappi in Stockstadt am Main war fast ein Jahr lang Teil meines damaligen Blogs. “Karriere bei Sappi” lautet nun ein Filmthema, das seitens der Abteilung “communication & PR” vertrauensvoll in unsere Hände gelegt wurde. Gesagt, getan und so fanden im Mai dieses Jahres die Dreharbeiten zu 3 Kurzclips statt, die 3 Karrieren in einem 90-Sekünder beleuchten.

Faszinierend für uns war die unglaubliche Grösse der Anlagen, die sich von Aussen nur erahnen lässt. Ob Sie auch fasziniert von unserer Arbeit sind, müssen wir leider noch abwarten, aber die Clips werden hier sofort verlinkt, sowie sie online sind.

 

Bild mit freundlicher Unterstützung durch Sappi Stockstadt

© K. Kalajan.

Wie kurzfristig ist kurzfristig?

Ein Kollege sagte vor ein paar Tagen ganz beiläufig: “Kannst du dich noch an die Zeit erinnern, in der man Donnerstag schon wusste, wo man in der darauffolgenden Woche dreht?” Worauf ich entgegnete “Ja, das war die Zeit, wo man schlicht und ergreifend verkackt hatte, wenn man mit einer falschen oder gar keinen Adresse zum Dreh gefahren ist…”. Wir lachen beide…

Wie schnell es manchmal gehen kann, zeigt das untenstehende Projekt. E-Mail vom Kunden um 14.30 Uhr. Können sie morgen in Frankfurt drehen? Falls ja, bitte Angebot bis 15.30. Gesagt, getan – Gebucht, gedreht. Auf der Messe Light & Building in Frankfurt am Main.

Und das schnell und gut sich nicht ausschliesst, sieht man in folgendem Beitrag:

In memoriam Haro Senft

Manche Menschen begegnen einem zweimal und oft genug bemerkt man es beim ersten Mal garnicht. Als Kind war ich grosser Fan der Rappelkiste. Lautes und ein bisschen ungezogenes Fernsehen für Kinder, das gab es bis dato nicht. Das ich hierbei schon mit dem Wirken und Werken von Haro Senft konfrontiert wurde,
der gleichzeitg auch Mitunterzeichner des Oberhausener Manifest war, konnte ich als Kind noch nicht erfassen.

Ein zweites Mal kreuzten sich unsere Wege 2010. Seitens RWE bekam ich den Film “Kahl” von 1961 in die Hand, der, so munkelte man, auch schon für den Oscar nominiert war.
Nach Sichtung des Film war mir sofort klar, das dieser Film Ausgangspunkt meines Werkes werden musste, in dem ich die Geschichte des Kahler Versuchsatomkraftwerkes dokumentieren
wollte. Nachdem ausreichend Mittel zur Verfügung standen, war ein Interview mit Herrn Senft, dem Schöpfer dieses Werkes, für mich ein Pflichtermin. Da er in seinem schon fortgeschrittenen alter nicht mehr vor die Kamera wollte, zeichnete ich nur den Ton des Interviews auf. Und nachdem Herr Senft top vorbereitet war, gerieten seine ersten Schilderungen auch mehr zu einer Zeitreise in ein Filmabenteuer, das 1959 in Kahl stattfand. Seinerzeit von der AEG beauftragt, drehte Haro Senft mit seinem Team den Bau und die Inbetriebnahme des VAK Kahl. Seine Ideen und Bildsprache waren seinerzeit sicher innovativ und außergewöhnlich, nur so ist letztendlich auch zu erklären, wie sein Werk mit der Nominierung für die Sparte Dokumentarfilm bei der Oscar-Kommission landen konnte. Das sein Werk dort lag und letztendlich nicht gewann, hat er erst viele Jahre später erfahren, worüber er auch bei unserem Treffen seinen Unmut nicht verhehlen konnte.

Nachdem ich auch die Teilveröffentlichungs-Rechte an Kahl erwarb, bleiben wir noch ein ganze Weile in Kontakt und so sandte er mir auch sein Buch über sein Lebenswerk. Es war mir eine Freude ihn kennen zu lernen, insbesondere seine Erzählungen zu den Dreharbeiten von Kahl werden mir nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Schnewoli meets CAD/CAM Technologie

Auf dem Kongress 360° ermöglichte Henry Schein im Juni 2015 Zahntechnikern den Rundumblick auf die zahntechnischen Aspekte der intraoralen Abformung und eines intelligenten Datentransfers.

Um das Event zu dokumentieren, produzierten wir ein Eventfilm der sowohl die Höhepunkte der Veranstaltung als auch die tolle Athmospäre auf den Punkt bringt.

Kinospot – Von der Story bis zur Ausgabe aus einer Hand

Franks Car Wash Express in Dietzenbach zählt schon seit längerem zu unseren Kunden. Trotzdem haben wir nicht schlecht gestaunt, als wir im Frühjahr gefragt wurden, ob wir uns auch vorstellen können, ein kleinen Kinospot zu drehen. Na, und ob wir uns das vorstellen konnten…

Vor- und Nachteil eines Kino oder TV-Spots ist eindeutig die Länge. Vorteil, da man in der Regel nicht tagelang shooten muss. Nachteil ist natürlich, das man eine Geschichte schon extrem verdichten muss, um Sie in 20 Sekunden für alle Zuschauer verständlich zu erzählen. Ob uns das gelungen ist, sehen Sie am besten selbst…

Fest steht, es Spass gemacht. Es ist immer wieder etwas besonders, wenn man das “Baby” Drehbuch beim Wachsen und Gestalten in allen Details begleiten kann und eine kleine, funktionierende Geschichte entstanden ist. Danke an der Stelle an unseren langjährigen Wegbegleiter Achim Capelle vom SKV Mörfelden, der ausnahmsweise für uns, hier in die Rolle des Dirigenten geschlüpft ist.

Produktions-Stresstest oder “Wie schnell ist schnell?”

In welcher Zeitspanne kann man ein (Produkt-)Video produzieren? Grundsätzlich natürlich innerhalb einer Stunde, aber wenn erst Location gesucht, Darsteller gecastet und Gestaltungsideen gesammelt werden müssen, von Dreh und Postproduktion ganz zu schweigen, eher mehr. Das wir all das aber tatsächlich mal innerhalb von 14 Tagen auf die Beine stellen können, hätten wir vorher vermutlich selbst nicht geglaubt. Aber beginnen wir vorne…

Als die Fa. Sennheiser am Telefon war, klang es erstmal nach einer ganz normalen Anfrage. Können Sie 4 der Firmenphilosophie entsprechende, hochwertig wirkende Produktvideos produzieren?

Klar können wir und so lag uns dann auch recht schnell der Auftrag vor. Es mussten einige Vorgaben hinsichtlich der Produktshots umsetzt werden, bei den real spielten Szenen hatten wir freie Hand.

Wo dreht man ein Video für einen weltweit agierenden  und weltbekannten Konzern, der insbesondere in der Branche Bild und Ton hohes Ansehen geniesst? Unser ersten Ideen mussten wir alle verwerfen. Zu weit weg oder zu unspektakulär… und eine Ausstellung mit Musterhäusern haben wir uns auch irgendwie exklusiver vorgestellt. Das wir vier völlig verschiedene Kopfhörer ablichten sollten, macht edie Sache nicht einfacher. Letztendlich wurdedie Skyline von Frankfurt zur finalen Idee. Nach kurzer Google-Suche war klar, das nur 2 Hotels in Frankfurt den unverbauten Blick auf die imposanten Wolkenkratzer bieten. Das es denn das Jumeirah wurde, ist dem Umstand zu verdanken, dass es in unmittelbarer Nähe zur Zeil liegt, wo die Aussenaufnahmen für den Business Kopfhörer erfolgen konnten.

Dem Rhein-Main-Gebiet sei Dank, haben wir einen fast unerschöpflichen Quell von Locations direkt vor unserer Aschaffenburger Haustür. Für Video- und Filmproduktionen nahezu perfekt. Nur ans Meer ist es ein bisschen weiter…

Gesagt, besichtigt, gebucht – unsere Videoproduktion konnte starten. Wenige Tage später drehten wir bis tief in die Nacht alle Szenen für die 4 Spots ab. Die Produktshots entstanden bei lieben Kollegen in Offenbach, wo wir uns in die Aufnahmeräume einmieteten. Und so waren nach 14 Tagen alle Videos fertig geschnitten, vertont, farblich gestaltet und abgegeben… und wir um die Erfahrung reicher, das 2 Wochen vom Konzept bis zur Abgabe durchaus reichen können. Böse Zungen sagen ja sogar, das man den Produktfilmen den Zeitdruck nicht ansieht. Was sagen Sie?

 

Der “Golf-“Film.

Vor über 10 jahren veröffentlichten wir unseren ersten Film über ein Golfturnier. Seitdem konnten wir die Strategie und damit auch die Ergebnisse signifikant verbessern. Können Sie sich bespielsweise vorstellen, das es möglich ist, alle Flights ein Turniers jeweils über eine ganze Bahn zu begleiten? Oder bei einem Golf-Event mit über 200 Teilnehmern von jedem Golfer mindestens einen Schlag im Bild zu haben? Neben dem AVD und der Württembergischen Versicherung haben wir einige Referenzen sammeln können.

Und ob St. Leon-Rot oder Andratx (Mallorca), zwei Plätzen, wie Sie unterschiedlicher nicht sein können, haben wir jeden Golfer ins fertige Video gebracht. Wenn Sie also statt einem Daumenkino ,Ihren Turniergästen nachhaltig etwas mit dem den Weg geben wollen… mit einem Film- oder Video von Ihrem Golfturnier sind Sie ganz vorne dabei. Wahlweise fertiggestellt und auf DVD oder USB-Stick am gleichen Abend überreicht oder für die “Nachsorge” bei einem nachfolgenden Kundentermin… Ihr Golfer steht im Mittelpunkt.

Natürlich gibt es “uns” auch als Fotodokumentation mit abendlicher Diashow. Für Ihren Umsatz und gute Geschäfte.

Und zum Schluss noch 2 kleine Filmbeispiele: