Kategorie-Archiv: Messepräsentation

Mehr Aufmerksamkeit für Ihren Facebook oder YouTube Kanal – Teil 1

Die sozialen Medien sind genau genommen Informationsungeheuer. Sie verschlingen Unmengen an (Bewegt-Bild-) Beiträgen, ohne das man an einzelnen feststellen könnte, dass Sie besonders oft angeschaut wurden oder grössere Reichweite erzeugt hätten. Wie aber kann ein Unternehmen seinen Kanal in „Bewegung“ halten, ohne für jeden Filmbeitrag gleich eine Produktionsfirma (wie uns) zu beauftragen?

Das Rätsels Lösung hält der ein oder andere von Ihnen vermutlich gerade in der Hand. Wussten Sie beispielsweise, das mit dem iPhone* gedrehtes Filmmaterial unter guten Lichtbedingungen von Profiausrüstung  auf Youtube oder Facebook von Laien nur schwer zu unterscheiden ist? Und das Sie einen kurzen Beitrag mit dem iPhone nicht nur drehen, sondern auch gleich schneiden können?

Und das Sie mit minimalem Zubehör professionell anmutende Filme erstellen können?

So oder so ähnlich dachte im Herbst 2016 auch die Unternehmenskommunikation der Mainova AG und beauftragte uns, für diesen Zweck eine Schulung zu konzipieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Unter unserer Anleitung entstand ein Musterfilm, der selbst unter Kollegen viel Anerkennung bekam.

Dazu schreib uns Matthias Börner,  Sachgebietsleiter Interne Kommunikation und Corporate Publishing:

“Wir waren erstaunt, wie professionell und mit einfachen Mitteln man mit dem iPhone heute einen Film drehen und schneiden kann.”

Und Jennifer Dreher, Social Media Managerin:

“Stefan Schnelle hat unsere Aufmerksamkeit auf Dinge gelenkt, die wir so nie beachtet hätten. Er hat die Schulung auf unsere individuellen Bedürfnisse genau angepasst. Wir haben viel gelernt, insbesondere darüber, wie wichtig die Details und eine gute Planung bei Drehs sind.”

Jetzt liegt es an Ihnen. Haben Sie Interesse an mehr Dampf für Ihre „Social Media“ Kanäle, insbesondere Facebook und YouTube? Gern konzipieren wir auch für Ihre Branche ein massgeschneidertes Trainingsprogramm, damit vielleicht schon bald Ihre ersten selbstgedrehten Filme für „Likes“ und neue „Follower“ sorgen.

*iPhone. Selbstverständlich lässt sich Idee und Konzept auch auf andere Smartphone Modelle übertragen. Mit welchem Modell arbeiten Sie?

Wie kurzfristig ist kurzfristig?

Ein Kollege sagte vor ein paar Tagen ganz beiläufig: “Kannst du dich noch an die Zeit erinnern, in der man Donnerstag schon wusste, wo man in der darauffolgenden Woche dreht?” Worauf ich entgegnete “Ja, das war die Zeit, wo man schlicht und ergreifend verkackt hatte, wenn man mit einer falschen oder gar keinen Adresse zum Dreh gefahren ist…”. Wir lachen beide…

Wie schnell es manchmal gehen kann, zeigt das untenstehende Projekt. E-Mail vom Kunden um 14.30 Uhr. Können sie morgen in Frankfurt drehen? Falls ja, bitte Angebot bis 15.30. Gesagt, getan – Gebucht, gedreht. Auf der Messe Light & Building in Frankfurt am Main.

Und das schnell und gut sich nicht ausschliesst, sieht man in folgendem Beitrag:

Kinospot – Von der Story bis zur Ausgabe aus einer Hand

Franks Car Wash Express in Dietzenbach zählt schon seit längerem zu unseren Kunden. Trotzdem haben wir nicht schlecht gestaunt, als wir im Frühjahr gefragt wurden, ob wir uns auch vorstellen können, ein kleinen Kinospot zu drehen. Na, und ob wir uns das vorstellen konnten…

Vor- und Nachteil eines Kino oder TV-Spots ist eindeutig die Länge. Vorteil, da man in der Regel nicht tagelang shooten muss. Nachteil ist natürlich, das man eine Geschichte schon extrem verdichten muss, um Sie in 20 Sekunden für alle Zuschauer verständlich zu erzählen. Ob uns das gelungen ist, sehen Sie am besten selbst…

Fest steht, es Spass gemacht. Es ist immer wieder etwas besonders, wenn man das “Baby” Drehbuch beim Wachsen und Gestalten in allen Details begleiten kann und eine kleine, funktionierende Geschichte entstanden ist. Danke an der Stelle an unseren langjährigen Wegbegleiter Achim Capelle vom SKV Mörfelden, der ausnahmsweise für uns, hier in die Rolle des Dirigenten geschlüpft ist.

Statt YouTube & Co – Videos per E-Mail

Bereits vor 2 Jahren produzierten wir einen Spot für vmailservices.de., ein Portal, über das man professionell Videos per E-Mail versenden kann.

Die Idee dahinter ist so simpel wie wirkungsvoll. Nehmen wir an, Sie haben einen Film, den Sie nicht unbedingt auf YouTube einstellen wollen. Gründe dafür gibt es viele. Wer will z.B. den Mitbewerber mit der Nase drauf stossen, wie gut das eigene Produkt funktioniert. Auch die automatische Weiterleitung macht derzeit einigen Nutzern zu schaffen. Niemand möchte, dass der Zuschauen nach Betrachten des Ihres Imagefilms automatisch auf ein Konkurrenzangebot umgeleitet wird. Und mit einer E-Mail nur einen Link zu verbreiten, ist nun auch nicht wirklich clever.

Den Film direkt an die Mail hängen? Schwierig, die meisten haben es schon mal probiert. Postfächer werden blockiert und gerade wenn man nicht weiss, ob der Empfänger gerade unterwegs ist, möchte man niemand zumuten, einen Film auf den Blackberry oder das smartphone zu laden.

Hier greift VMail, eine Plattform, mit der man Videos ansprechend und mit der eigenen CI auf die Reise schicken kann. Die Bedienung ist einfach und auch für Nichtgeübte schnell umzusetzen. Die “VMail” erscheint beim Empfänger wie im untenstehenden Beispiel. Ein Klick und der Film startet..

5530d991b9784

Mehr Infos gibt es hier: https://www.vmailservices.de

Und falls Ihnen noch der passende Film fehlt, wir wüssten da jemand…

 

Schnewoli Classics – (Hollywood-)Filmproduktion in Aschaffenburg

Wir werden oft gefragt, was denn ein TV-Spot oder ein Imagefilm kosten? Unsere Antwort ist immer die gleiche: “Das kann man so nicht sagen”.

Ein besonders cleveren Weg bei überschaubaren Kosten den maximalen Effekt zu erzielen, hatte 2003 ein Aschaffenburger Juwelier, der sich für die Produktion eines Werbespots, einfach mehrere Kollegen ins Boot holte. Und so kam es, das ausser für uns als Aschaffenburger Filmproduktion auch ein Budget für den vermutlich bekanntesten Darsteller aller Zeiten zur Verfügung stand… nämlich kein geringerer als CHARLIE CHAPLIN.

Nicht nur Cineasten werden jetzt einwenden, das der Leinwandheld bereits 1977 verstarb und deswegen kaum 2003 vor unseren  Kameras stehen konnte; abgesehen davon, dass die Gage für das Original ohnehin jeden Rahmen gesprengt hätte.

Wir kamen nach unserem Erfolg auf der Dach und Wand einfach nochmal auf eine bewährte Idee zurück und konnten Mister He für die Rolle des Charlie verpflichten. In den Ausläufern des Kahlgrunds entstanden dann 2 Spots, die jeweils mit Aufnahmen in den Verkaufsräumen und Werkstätten der Juweliere ergänzt wurden. In unserem kleinen Filmbeispiel sehen Sie das Haus Vogl in Aschaffenburg. Passend zur Stummfilmzeit natürlich im klassichen 4:3.

Etwas schwierig gestaltete sich die Suche nach einer passenden Location, denn die benötige Dampfwalze lässt sich nicht wie Auto mal eben von A nach B bewegen. Fündig wurden wir letztendlich bei Gunzenbach, wo wir in unmittelbarer Nähe zu einer Strassenbaustelle eine passende Ecke finden konnten.

Der Spot lief zwischenzeitlich sowohl im Fernsehen sowie auch in diversen Schaufenstern. Viel Spass mit Mr. He als Charlie Chaplin.

Beitragsbild mit freundlicher Unterstützung durch Mister He, alias Jürgen Höhn. Dampfwalze mit freundlicher Unterstützung der Franz Kunkel GmbH, Neuhütten.

Liveübertragung Hallenradsport WM in Aschaffenburg

Grosse Ereignisse verlangen nach grossen Taten und so war für die Liveübertragung der Hallenradsport-WM 2012 einiges vorzubereiten.  Wo steht der Ü-Wagen? Wo werden die Kameraleute postiert? Wo sitzt der Live-Cutter mit seinem Schnittplatz?

Alles in allem können wir zufrieden auf das Event zurückschauen. Alle Signalwege funktionierten, die Signalübergabe an BR und ZDF klappte problemlos und pünktlich zur Siegerehrung lief der Highlightschnitt mit den Veranstaltungshöhepunkten über den in der Halle angebrachten Monitorwürfel.

Während der ganzen Veranstaltung entstanden über 50 Beiträge über die einzelnen Wettkämpfe, die Ihren Weg zur UCI, den diversen Sendern und YouTube fanden. Leider schaffte es dass deutsche Radball-Team nicht ins Finale und so lautete die Endspiel-Paarung Östereich gegen Schweiz.

Wir freuen uns weiterhin auf Ihre Anfragen. Ob Sportevent, Kongress oder Pressekonferenz. Wir übertragen zuverlässig und professionell. Von hier nach dort, als Stream oder über Satellit.

Werbeagentur oder was?

Im vergangenen Jahrzehnt warb eine  Bank mit “Wir bieten mehr als Geld und Zinsen”. Das tun wir auch. Manchmal tun wir uns aber auch schwer, dieses “Mehr” zu definieren.

Ein Beispiel:

Mitte 2009 entstand der Imagefilm für die  Fachorganisation der Rohstofflieferanten und Verarbeiter von verstärkten und gefüllten Kunststoffen, kurz AVK, benannt. Für diesen Film entstand eine lange Kamerafahrt, in der wir vom Campinggeschirr bis zum Flugzeug unzählige Produkte  eingebaut haben, die aus faserverstärkten Kunststoffen hergestellt werden. Die Idee, zur Veröffentlichung des Films, ein Gewinnspiel zu veranstalten, bei dem die Zuschauer schätzen sollte, wieviele Artikel aus faserverstärkten Kunststoffen im Bild zu sehen sind, stammt von uns und gehört zu unserer Art, Konzepte zu erstellen. Wir sehen nicht nur den Film, sondern auch die Einbindung des Film in Marketing-Massnahmen, Social-Media-Aktivitäten oder Aufführungen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob der Film auf der IAA in Frankfurt, auf YouTube oder dem POS in der Aschaffenburger Citygalerie zu sehen sein wird.

Sind wir deswegen eine Werbeagentur? Irgendwie schon, auch wenn wir die klassischen Tätigkeiten wie Web-Design, Onlineshop oder Gedrucktes an unsere langjährigen Partner weitergeben.

Oder sogar eine Messeagentur? Wenn Sie beispielsweise auf Ihrem Messestand mehrere Bildschirme einsetzen wollen, planen wir auch die entsprechenden Filmbeiträge. So lief für einen unserer Kunden auf der IDS 2012 ein Film auf zwei Bildschirmen. Auf einem Bildschirm zeigten wir einen Teil der Handlung in einer Zahnarztpraxis und auf dem anderen die abwechselnd erforderlichen Tätigkeiten des Zahnlabors. Gern sorgen wir auch für die passende Technik. Die Gestaltung des Standes überlassen wir aber gerne dem Messebauer.

Was ist Ihr Metier? Immobilien, Produkte oder Dienstleistungen. Wir liefern nicht nur den Film, sondern auch das Drumherum. So wie  Sie es auch von der Werbe- oder Messeagentur erwarten können.

Und wir erwarten jetzt Sie…!

Schnewoli Classics – Mit Charlie Chaplin auf der Messe

Messevideo für die Vedag GmbH 2001

Heutzutage gehören Filme auf eine Messe wie Butter aufs Brot. 2001 steckte die Technik und das Bewusstsein dafür noch in den Kinderschuhen. Trotzdem konzipierten wir bereits damals den ersten Film für ein Messepublikum. Wichtigstes Kriterium war, das es unterhaltsam werden sollte, um die die Messevorführungen für das Fachpublikum gezielt auflockern. Die Wiedergabe erfolgte auf dem Stand mittels eines sogenannten Rückprojektors, der so eingebaut war, das Charlie Chaplin aus dem Backstage-Bereich am Ende des Films gekonnt auf die Bühne stolpern konnte, wo er dem Lehrverleger noch ein wenig “auf die Nerven ging”.

Die Wiedergabe erfolgte über eine digitale Bandmaschine, die noch per Hand gestartet werden musste. Aber genug der technischen Details. Viel Spass beim Film: